Author: Admin

Im Anschluss an NJW 1999, 3454, referieren die Autoren über die Rechtsprechung zum Versicherungsvertragsrecht zwischen Oktober 1999 und Ende 2000. In erster Linie wird über die Rechtsprechung des BGH berichtet, die durch einzelne interessante Entscheidungen der Instanzgerichte ergänzt wird. Da der Übersichtsaufsatz nunmehr seit zehn...

Die Betriebsaufspaltung kann in der laufenden Besteuerung, v.a. aber in der Entstrickungsbesteuerung bei Entnahme ins Privatvermögen, zu deutlichen steuerlichen Mehrbelastungen führen. Der vorausdenkende Steuerpflichtige steht der Betriebsaufspaltung jedoch nicht ohnmächtig gegenüber. Im folgenden praxisbezogenen Aufsatz wird gezeigt, welche steuerplanerischen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Betriebsaufspaltung...

Die gesetzlichen Regelungen und die Verwaltungsauffassung zu den Mitteilungspflichten gegenüber dem Transparenzregister werden permanent reformiert. Die Änderungen betreffen nicht nur Details, die nachgeschärft werden, sondern auch Regelungen wie die Mitteilungsfiktion und die begrenzte Einsichtnahme, die bei Einführung des Transparenzregisters noch wesentliche Grundsätze waren und zwischenzeitlich...

I. Ausgangslage Cybergefahren stellen für Unternehmen wie für VR ein schwer kalkulierbares Risiko dar. Dies gilt nicht nur hinsichtlich der möglichen Angriffsszenarien1, sondern auch hinsichtlich des Schadensumfangs, den ein Cyberangriff verursachen kann. Welches Schadenspotential möglich ist, hat die Schadsoftware NotPetya im Jahr 2017 gezeigt. Weltweit wurde...

I. Einführung Fordert der Vertragspartner den VersNehmer auf, seine vertraglich geschuldete Leistung zu erbringen, verlangt er keinen Schadenersatz1, so dass Schutz aus der Haftpflichtvers. nicht in Betracht kommt. Sofern der VersNehmer seine vertragliche Leistungspflicht nicht oder mangelhaft erfüllt hat, stellt dies im Übrigen auch keinen Sachschaden...

Der Gesellschaftsvertrag (auch: Satzung) ist das Herzstück der rechtlichen Struktur jeder Gesellschaft - ob GmbH, AG oder Personengesellschaft (GmbH & Co. KG, GbR, stille Beteiligung etc.). Seine gesellschaftsvertraglichen Klauseln entscheiden über die Verteilung der Macht auf Gesellschafter- und Managerebene, der Gewinne und der Risiken in...

A. Einleitung Cyberrisiken sind aus unserem heutigen Berufsleben nicht mehr wegzudenken. Laut dem Allianz Risk Barometer 2019 befinden sich in Deutschland Cyberrisiken bei den Unternehmen auf Platz zwei der gefürchtetsten Risiken gleich hinter Betriebsunterbrechung1. Unter Cyberrisiken werden dort u. a. Cyberkriminalität, IT-Ausfälle, Datenpannen, Strafen und Bußgelder verstanden2. Diese...

1 Die Zeitpunkte der Fälligkeit und der Verjährung sind für die praktische Rechtsdurchsetzung von herausragender Bedeutung. Sie markieren gleichsam die „aktive Lebensdauer“ des Anspruchs, nämlich den Zeitraum, innerhalb dessen der Gläubiger die Leistung vom Schuldner verlangen kann, der Anspruch also durchsetzbar ist (vgl. §§ 271...

Mögliche Einordnung des zu versichernden Risikos als Sondertatbestand mit Bezug auf unbewegliche Sachen iSd VersStG für Zwecke internationaler Versicherungsprogramme Durch das Gesetz zur Modernisierung des Versicherungsteuerrechts und zur Änderung dienstrechtlicher Vorschriften (VersStRModG) v. 3.12.2020 (BGBl. 2020 I 2659) wurden die sog. Sondertatbestände auf in Drittstaaten belegene...